Die Kontrolle der Bezirksverwaltung Frankfurt/Oder

 

Im Zuge von Demonstrationen versammeln sich schließlich am 5. Dezember hunderte von Bürgern vor den Toren der Bezirksverwaltung des MfS (BV) in der Otto-Grotewohl-Straße, heute Robert Havemann Staße. Eine Bürgergruppe erhält Einlass. Aus Berlin eilt extra der ehemalige BV-Chef Heinz Engelhardt herbei, der einige Tage später zum letzten Chef des DDR-Geheimdienstes werden sollte. Doch die Bürgerbewegung in der Grenzstadt Frankfurt ist schwach. Die Kontrolle durch die Bürgerbewegung ist daher lange nur gering ausgeprägt. Selbst nach dem endgülten Auflösungsbeschluss der Regierung gibt es unkontrollierte Aktenvernichtungen. 

Die kurze Besetzung der MfS-Bezirksdienststelle- Recherchebericht

Link

Wendezeit in Frankfurt- Als es die Stasi mit der Angst zu tun bekam- Artikel in Märkische Oderzeitung

 

Seiten weiter im Aufbau